Lotelta

Stadt, Land, Fluss, Pflanze, Tier, Beruf

Albsteig Tag 1: Von Oberkochen nach Heubach

4 Kommentare

Schon lange hegte ich den Plan, mal eine mehrtägige Wanderung auf dem Albsteig zu unternehmen. Unser schönes Campingwochenende auf der Ostalb hat mich dazu inspiriert, die Sache tatsächlich anzugehen.

Der Albsteig führt auf 365 km von Donauwörth nach Tuttlingen. In der aktuellen Wegbeschreibung ist der Albsteig in 16 Etappen eingeteilt, wobei viele der Etappen deutlich über 20 km lang sind bei oft mehr als 500 Höhenmeter Aufstieg. Das ist nach meinem Geschmack zu viel. Zumal meiner Erfahrung nach aus geplanten 20 km oft tatsächlich 23 bis 24 km werden –  durch freiwillige oder unfreiwillige Umwege und Hin- und Rückweg zur jeweiligen Unterkunft. Zum Glück besitze ich die alte Ausgabe des Rother Wanderführers „Albsteig“ von 2016, als der Weg noch in 27 Etappen eingeteilt war. 🙂 Sehr hilfreich war auch Audreys Beschreibung ihrer Vorbereitung für den Albsteig – super gemacht inclusive ihres detaillierten Etappenplans mit Angabe von Unterkünften.

Nachdem ich eine Weile das in diesem Sommer sehr wechselhafte und schwer vorherzusagende Wetter beobachtet habe, bin ich in einer „Jetzt-oder-nie“-Stimmung am 28. Juli 2021 für ein drei Etappen umfassendes Teilstück des Albsteigs gestartet.

Prompt hat es geregnet, als ich in Oberkochen aus dem Zug gestiegen bin! Aber was soll’s, so lange es kein Wolkenbruch ist, kann man in Regenkleidung ja mal losgehen. Unerwartet hat mich der Weg bereits nach einem halben Kilometer an der Firma Zeiss vorbeigeführt. Ich hatte die spontane Idee, die schicke Eingangshalle zu betreten und arglos zu fragen, ob es vielleicht ein Firmenmuseum gibt, das man auch unangemeldet besichtigen kann. „Selbstverständlich gerne“ war die Antwort und nach Ausfüllen des Corona-Formulars stand ich im todschicken Museum der Optik, wirklich schön und interessant gemacht!

Nach einem knappen Stündchen ging es wieder hinaus in den Nieselregen. Schon bald bog der schmale Wanderweg vom Kiessträßchen ab, das ist auf dem Albsteig häufig der Fall und freut mich immer sehr, auch wenn das Weglein manchmal nur 10 m Luftlinie von der Forststraße entfernt ist.

Die Schnecken genossen das Wetter …

… und der Waldboden trug Wasserwelle. 🙂

Eine weitere Annehmlichkeit sind die vom Schwäbischen Albverein  unterhaltenen Schutzhütten. Oft liegen diese etwas abseits vom Weg und sind nicht beschildert – in OpenStreetMap aber problemlos zu finden. Es war inzwischen zwei Uhr nachmittags und höchste (Brot-)Zeit …

… und als die vorbei war, schien die Sonne.

Jetzt freuen sich die Schmetterlinge!

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

In der Ortschaft Lauterburg unterhalb des Rosensteins.

Der Albsteig führt dann in einer Schleife um den Gipfel des Rosensteins herum, diesen Weg waren wir auch beim Campingwochenende Anfang Juli schon mal gegangen.

Das „Finstere Loch“ hab ich diesmal ausgelassen, dafür den Abstecher zur „Großen Scheuer“ mitgenommen …

… und beim Abstieg von der Burgruine Rosenstein auch die „Kleine Scheuer“.

Die „Kleine Scheuer“ wurde bereits vor 14000 Jahren von Menschen genutzt. „Die nach Südwesten ausgerichtete Höhle am Fuße des Rosensteinfelsens war ein bevorzugter Lagerplatz der Menschen in der jüngeren Altsteinzeit. Ihre winterwarme Lage, der weite Blick ins Albvorland und die nahen Wanderrouten der Großtierherden zu ihren Weidegründen auf der Albhochfläche machten die Höhle für die Jäger besonders attraktiv.“ (Infotafel)

Nach dem kurzen steilen Abstieg war das Etappenziel Heubach erreicht. Im Biergarten des Gasthofs „Goldener Hirsch“ …

… gab es ein großartiges Schnitzel mit Salat  – und natürlich nicht mit Pommes sondern mit Spätzle – schließlich sind wir im Schwabenländle.

Auf den letzten anderthalb Kilometern zur Unterkunft noch ein abenddämmriger Blick zum Rosenstein mit seiner Burgruine.

Statistik Tag 1 (28. Juli 2021):
ca. 21 km, ca. 500 hm, gesamte Gehzeit 7 h (incl. Pausen).

4 Kommentare zu “Albsteig Tag 1: Von Oberkochen nach Heubach

  1. Da hast Du wieder eine wunderschöne Wanderung mit tollen Fotos gemacht. Vor allem der Schmetterling, das Selvi und noch was, da müßte ich wieder zurück blättern, aber es ist schon spät.
    Also: Großes Kompliment!

  2. Hallo du, mein Lieblingsbild ist das von der Brotzeit – Wanderstimmung pur 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.